Notfall Weltklima – Antworten auf aktuelle Fragen zur Klimakrise

Vortrag und Diskussion

Montag, den 10. Mai 2021 um 19 Uhr, in der Bremer Shakespeare Company und per Zoom. Hans Joachim Schellnhuber, Gründer des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), kommt nach Bremen und gibt Antworten auf aktuelle Fragen zur Klimakrise. Anschließend diskutiert Schellnhuber mit Bremer Politiker:innen.

In Grüner Schrift "Notfall Weltklima". Im Hintergrund dampfender Schornstein.

Zum Abschluss des Projekts “Bremen erneuerbar” kommt am 10. Mai 2021 Hans Joachim Schellnhuber, Gründer des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), nach Bremen und gibt Antworten auf aktuelle Fragen zur Klimakrise. Anschließend diskutiert Schellnhuber mit Bremer Politiker:innen.

Prof. Dr. Dr. Hans Joachim Schellnhuber ist Direktor Emeritus des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Er fungierte u.a. als wissenschaftlicher Berater für Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Papst Franziskus. In seinem Bremer Impuls-Vortrag wird er darstellen, wie die Auswirkungen des Klimawandels die Stabilität des Erdsystems beeinflussen, welche Veränderungen daraus für die Wirtschaftssektoren folgen und welche Parallelen zwischen Klimakrise und Corona gezogen werden können.

Und wie steht es konkret in Bremen? Nach dem Verfehlen des 40-Prozent-Ziels für 2020 braucht der Klimaschutz in Bremen dringend neue Impulse. Was kann die Politik leisten, um auf den Pfad des Pariser Klimaschutz-Abkommens zu kommen? Bietet die Corona-Pandemie eine Chance, um die Bremische Wirtschaft für die post-fossile Zeit neu aufzustellen? Darüber diskutieren mit Hans Joachim Schellnhuber die Bremer Politiker*innen Dr. Maike Schaefer (Bremer Umweltsenatorin, Bündnis 90/Die Grüne ), Nelson Janßen (LINKE), Dr. Magnus Buhlert (FDP), Martin Michalik (CDU) und Dr. Carsten Sieling (SPD).

Hier geht es zur Registrierung  für die Teilnahme per Zoom: Notfall Weltklima + anschließende Podiumsdiskussion

Das Projekt „Bremen erneuerbar“ wird von denkhausbremen mit Unterstützung der Heinrich Böll-Stiftung Bremen durchgeführt. 

denkhaus bremen logo