EQ 3: "Europa jetzt!"

EQ 3: "Europa jetzt!"

Diskussion

17. Juni 2018, 11 Uhr, „noon“ im Theater am Goetheplatz, Bremen. Mit Tom Kehrbaum, Emanuel Herold, Ulrike Liebert und Helga Trüpel.

Nach dem Auftakt mit Claus Leggewie und Hauke Brunkhorst geht es nun weiter: Das Europa-Quartett der Heinrich Böll-Stiftung Bremen lädt zum Gespräch über aktuelle Bücher, die Diagnosen und Visionen zur Zukunft Europas vorstellen:

Bildnachweise

Mit „Europa jetzt! Eine Ermutigung“ (Steidl Verlag) legen Oskar Negt, Ulrike Guérot, Tom Kehrbaum und Emanuel Herold (Pulse of Europe-Aktivist aus Bremen) ein starkes Plädoyer dafür vor, die Europäische Union nicht als reinen Finanzmarkt oder Währungsunion zu begreifen – sondern als Gemeinschaftsprojekt, das von seinen Bewohner*innen aktiv als „ein Europa des Alltags“ mitgestaltet wird.

Bildnachweise

Wie das gehen kann, und wie die EU verbessert werden muss, um eine europäische Zukunft zu sichern, darüber diskutieren wir mit zwei der Autor*innen – Kehrbaum und Herold – im Rahmen des Europa-Quartetts. Es wird vervollständigt durch Ulrike Liebert (Politikwissenschaftlerin) und Helga Trüpel (grüne Europa-Parlamentarierin).

In Kooperation mit dem Theater Bremen, der Eintritt ist frei.

Verwandte Inhalte

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben