Verkehrswende-Training mit Heinrich Strößenreuther

Verkehrswende-Training mit Heinrich Strößenreuther

Workshop

30. März 2019, 11.30 Uhr, Gertrudenhof. Verkehrswende-Training mit Heinrich Strößenreuther, laut taz Deutschlands erfolgreichster Verkehrslobbyist.

Heinrich Strößenreuther auf der Straße
Heinrich Strößenreuther auf der Straße — Bildnachweise

Mehrheiten überzeugen, politischen Willen artikulieren, Dialoge führen, konfrontative bis sympathische Aktionen planen – all das sind Fähigkeiten, die Bürger*innen für die Verkehrswende-Arbeit von Unten benötigen. Die Böll-Stiftung Bremen veranstaltet daher ein Verkehrswende-Training mit Heinrich Strößenreuther, laut taz Deutschlands erfolgreichster Verkehrslobbyist.

Strößenreuther hat mit seiner Initiative „clevere Städte“ ab 2013 den Flächenkonflikt auf die Agenda gesetzt, Falschparken tabuisiert und auf dem Asphalt fast alles ausprobiert, was geht. 2015 initiierte er den Volksentscheid Fahrrad, der nicht nur zu Deutschlands erstem Mobilitätsgesetz führte, sondern auch zu der wachsenden Zahl an Radentscheiden.

Schwerpunkte im Training sind die Entwicklung von erfolgreichen Aktionen, das Konkretisieren von Strategie und Zielen, die Entwicklung zu einer eigenen Haltung in verkehrspolitischen und nachbarschaftlichen Konflikten sowie die Nutzung von verkehrsrhetorischen Elementen. Besondere Berücksichtigung findet die aktuelle Bremer Auseinandersetzung um Parkraumfragen und „Flächengerechtigkeit“.

Die maximal 20 Plätze werden chronologisch nach Eingang der Anmeldung per Mail an kontakt@boell-bremen.de vergeben.

Ort: Gertrudenhof, Gertrudenstraße 38/39, 28203 Bremen
Teilnahmegebühr: 15€, erm. 10€*

*Ermäßigung für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende, Arbeitslose, Schwerbehinderte, Seniorinnen und Senioren gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben