Die HEINRICH BÖLL STIFTUNG veranstaltet regelmäßig Vorträge und Seminare zu unserer Meinung nach aktuellen und interessanten politischen und kulturellen Themen. Wenden Sie sich bitte an unserer Büro, um laufende Planungen zu erfragen oder senden Sie uns eine mail. Gerne informieren wir Sie dann über aktuelle Veranstaltungen. Sollten Sie selber Vorschläge, Anregungen oder Veranstaltungswünsche haben, können Sie uns darüber informieren. Auf unserer Was-Sie-wollen - Seite finden Sie weiter Informationen.






Favourites Film Festival Bremen | 25. bis 29. Mai 2016

Nun zum vierten Mal in Folge: Das City 46 zeigt eine Auswahl an Lieblingsfilmen, die auf Festivals in aller Welt mit einem Publikumspreis ausgezeichnet wurden. Den Kern bilden dabei wieder Filme von einer gewissen Dringlichkeit: Filme, die aktuelle Geschehnisse aufgreifen und gesellschaftliche Verhältnisse verhandeln. Filme, in deren Mittelpunkt starke Figuren und bewegende menschliche Schicksale stehen, deren Geschichten sowohl auf politischer als auch auf privater Ebene nach dem Morgen fragen.

Hier ein paar Beispiele:
SONITA in dem die gleichnamige Titelheldin mutige Texte über ihre Situation als illegal im Iran lebende junge Frau aus Afghanistan rappt.
Der belgische Spielfilm KEEPER, in dem der überragende Kacey Mottet Klein - Berlinale Shooting Star 2016 und international ausgezeichneter Nachwuchsschauspieler - in der Hauptrolle zu bewundern ist.
Der packende Thriller MARSHLAND, der beim spanischen Filmpreis Goya mit zehn Trophäen ausgezeichnet wurde.

Das vollständige Festivalprogramm, inklusive aller Sonder- und Rahmenveranstaltungen finden Sie unter www.favouritesfilmfestival.de und auf www.facebook.com/favouritesfilmfestival.



Unsere Empfehlung: Energiedemokratie oder Konzernwirtschaft - Wo steht die Bremer Politik?

Freitag | 27. Mai | 18 Uhr im Überseemuseum:

Ein Bündnis von 16 Organisationen, die sich für eine dezentrale Energiewende einsetzen, lädt ein zu diskutieren mit:

Prof. Volker Quaschning | Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin. Er ist als redegewandter Fürsprecher der Bürgerenergiewende bekannt und fordert einen raschen Ausbau der Erneuerbaren Energien zur Bekämpfung des Klimawandels.
Ronny Meyer | Bremer Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Er ist als Experte im Bereich Erneuerbare Energien und der richtige Adressat für Fragen zur Energiepolitik.

Im Anschluss an das Podium geben die einladenden Organisationen auf einem Markt der Möglichkeiten einen Einblick in ihre Aktivitäten.

Der Hintergrund:
Es scheint, als stehen sich Bevölkerung und Volksvertreter in Energiefragen als Gegner gegenüber: Während laut einer aktuellen Emnid-Umfrage 86% der Deutschen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien sind, drosselt die Bundesregierung im Energiewendeland seit Jahren den Zubau.
In diesem Sommer wird eine Überarbeitung des Erneuerbare Energien-Gesetzes beschlossen. Damit sollen Energiewende-Projekte in Bürgerhand durch Ausschreibungen verhindert und der Ausbau weiter verlangsamt werden.
Dabei sind es doch die Bürgerinnen und Bürger, die die Energiewende voran gebracht haben. Mehr als die Hälfte aller Erneuerbaren Energie-Anlagen befindet sich in Bürgerhand. Wie steht die Bremer Politik zur Energiewende von unten?


Veranstalter:
Bremer SolidarStrom, Bündnis Bürgerenergie, attac Bremen, Heinrich Böll Stiftung Bremen, BUND Bremen, Robin Wood Bremen, solar popular eG, Bürger Energie Bremen eG, Uni Bremen SOLAR eG, Bremer Energiehaus-Genossenschaft eG, Windfang eG, olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG, Bürgersolaranlage Sandhausen GbR, Solidarische Ökonomie Bremen, Bremen im Wandel und Fossil Free Bremen.

Ansprechpartner für die Presse ist Christian Gutsche, Bremer SolidarStrom, Tel. 0172 / 1649243, bremer@solidarstrom.de.








Was für ein Theater! AUSWÄRTSSPIEL: BLUMENTHAL

Stadt-Theater-Festival
3. – 5. und 10. – 12. Juni 2016

„Wie wollen wir leben?“ unter dieser Fragestellung reist die Theater-Mannschaft in Bremens nördlichsten Ortsteil Blumenthal. Seit der dortige Hauptarbeitgeber Woll-Kämmerei 2009 nach 125 Jahren seine Produktion einstellte und sich die EinwohnerInnenzahl halbierte, steht das ehemalige Tal der Blumen vor der schwierigen Aufgabe, sich neu zu erfinden und seine hohe Anzahl an Leerständen mit Visionen zu füllen. An den zwei Festivalwochenenden entsteht nun in Zusammenarbeit mit über 30 städtischen Partnern ein anderes, sonst nie erlebbares Blumenthal.

Das Theater zeigt im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Bremer Woll-Kämmerei Produktionen wie „Istanbul“, „Jetzt musst du springen“ oder „The Maidenhair Tree“. Das Schauspielensemble wird u. a. in der Seniorenresidenz Haus Flethe und in der Kneipe Mix-it spielen.
Inszenierte Walks führen zu versteckten Orten, nicht sichtbaren Geschichten, Hoffnungen und Wünschen von Menschen, denen man sonst vermutlich nie begegnet wäre.
Quartier gGmbH spielt auf dem Gelände der Bremer Woll-Kämmerei. Auf dem Marktplatz wird gemeinsam gegessen und der Straßenmusik zugehört.

Das leerstehende Ortsamt wird zum Festivalzentrum, in dem in Ausstellungen, Videoinstallationen, Filme, Lesungen und vielem mehr den Möglichkeiten des gemeinschaftlichen Miteinanders nachgegangen und von dem aus die Stadt erkundet werden kann.

Für BesucherInnen aus der Bremer Innenstadt wird eine geführte Reiseleitung nach Blumenthal angeboten.


Das vollständige Programm ist zu finden unter: http://theaterbremen.de/de_DE/spielplan/auswaertsspiel-blumenthal.1091909


Kontakt: auswaertsspiel@theaterbremen.de

Die Spielstätten Ehemaliges Verwaltungsgebäude und die Sortierung der Bremer Woll-Kämmerei, das Mix-it sowie die Blumenthal-Walks sind leider nicht barrierefrei.