Publikationen

Publikationen

Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken

Sonderbriefmarke von 2006 zu Arendts 100. Geburtstag mit einem Foto von Fred Stein. — Public Domain.

Der Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken wird seit 1994 jährlich an Personen verliehen, die mit einer mutigen Intervention das „Wagnis Öffentlichkeit“ annehmen. Der Preis wird von dem Verein Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken e.V. getragen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine internationale und unabhängige Jury. Das Preisgeld beträgt 10.000€ und wird von der Heinrich Böll-Stiftung und dem Senat der Freien Hansestadt Bremen gestiftet. Mit der Vergabe des Preises soll Hannah Arendt gedacht und ihre Bedeutung für die Erneuerung des politischen Denkens weitergelebt werden. Somit werden Personen geehrt, die in der Tradtion Hannah Arendts zu öffentlichem politischen Handeln und Denken beitragen.

Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken 2016

Dokumentation

Am 02. Dezember 2016 wurde der Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken an Christian Teichmann für seine herausragenden Forschungen über die Geschichte der sowjetischen Herrschaft unter Stalin verliehen.

Ausgewählte Publikationen aus unserem Archiv

Politik und Moderne, Band VII

Essayband

Hinter dem Horizont geht es weiter – aber wohin? Welche finanziellen und politischen Perspektiven hat Bremen noch? 

Debatte zu Politik und Moderne, Band V

Essayband

zu Kunst und Wissenschaft. Mit Beiträgen von Katrin Rabus, Andreas Strobl, Heinz-Otto Peitgen, Hartmut Lück, Gert Sautermeister, Éva Pintér und Jochen Schubert.

Subscribe to RSSSubscribe to RSS