Netanyahu vor dem Aus? Wahlen in Israel 2019

Netanyahu vor dem Aus? Wahlen in Israel 2019

Presseeinladung

Diskussionsveranstaltung am Wahlabend mit Live-Schaltung nach Israel. Welche Entwicklungen und Faktoren haben den Wahlkampf in den letzten Wochen bestimmt, wo steht Israel im April 2019? Während der Veranstaltung bieten Live-Interviews mit israelischen Gesprächspartner/innen aktuelle Stimmungsbilder am Wahlabend.

Dienstag, 09. April 2019,19.30 – 21.30 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Mit:
Einführung durch Ofer Waldman (New Israel Fund Deutschland, Israel/Deutschland) im Gespräch mit
Maisam Jaljuli (Itach-Ma'aki, Israel), Live-Übertragung aus Israel
Dr. Peter Lintl (Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutschland)
Dr. Ruth Kinet (Journalistin, Deutschland)
Dr. Steffen Hagemann (Heinrich-Böll-Stiftung, Israel)
Moderation
Dr. Ellen Ueberschär
(Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland)
Live-Übertragung aus Israel zum Abschluss des Wahlabends mit:
Dahlia Scheindlin
(politische Analystin, Israel)

Dossier zu den Wahlen (englisch)

Bei der Verkündung der vorgezogenen Neuwahlen durch Ministerpräsident Benyamin Netanjahu hatte noch alles nach einer ungefährdeten vierten Amtszeit in Folge ausgesehen. Ein doppelter Paukenschlag stellte dann den Wahlkampf auf den Kopf: Zuerst einigten sich die aussichtsreichsten Kandidaten der Opposition darauf, ihre Kräfte zu bündeln und bei der Wahl gemeinsam anzutreten. Dann gab der israelische Generalstaatsanwalt öffentlich bekannt, Netanjahu in gleich mehreren Fällen von Korruption anklagen zu wollen.

Seit 2015 steht Netanjahu einer rechtsnational-religiösen Regierung vor, deren Mitglieder staatliche und gesellschaftliche Institutionen, wie das Justizwesen, die Medien und die kritische Zivilgesellschaft scharf angegriffen haben. Und auch in seiner Wahlkampagne kämpft der Ministerpräsident mit allen Mitteln um sein politisches Überleben. Andere wichtige Themen, wie bezahlbarer Wohnraum oder das Verhältnis zwischen Staat und Religion spielen hingegen kaum eine Rolle. Auch die Frage, wie mit der Besatzung der palästinensischen Gebiete in Zukunft umgegangen werden soll, ist kaum Thema.

Welche Entwicklungen und Faktoren haben den Wahlkampf in den letzten Wochen bestimmt, wo steht Israel im April 2019?
Während der Veranstaltung bieten Live-Interviews mit israelischen Gesprächspartner/innen aktuelle Stimmungsbilder am Wahlabend.

Livestream unter: www.boell.de

Auf den Seiten unseres Tel Aviver Büros bieten wir ein aktuelles und umfangreiches Dossier zu den Entwicklungen mit zahlreichen Beiträgen und einem Podcast.

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem New Israel Fund Deutschland.


Wir bitten um Akkreditierung an presse@boell.de


Pressekontakt
Heinrich-Böll-Stiftung
Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher
alvarez@boell.de, +49 (0)30 285 34-202,

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben