Arm bleibt Arm und Reich bleibt Reich - auch mit Grundeinkommen?

Arm bleibt Arm und Reich bleibt Reich - auch mit Grundeinkommen?

Vortrag und Diskussion

30. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Pfarrsaal St. Marienkirche. Der Armutsforscher und grüne Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn diskutiert die Rolle des Grundeinkommens.

«Die grösste Frage der Welt» auf dem «grössten Plakat der Welt»«Die grösste Frage der Welt» auf dem «grössten Plakat der Welt» – Urheber/in: Generation Grundeinkommen. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Wie wirkt sich ein Grundeinkommen auf Armut und Reichtum in Deutschland aus?

Dieser Frage widmet sich Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn im Rahmen der 11. Internationalen Woche des Grundeinkommens.
Seit mehr als einer Dekade schon bewegt sich die Ungleichheit in Deutschland auf einem besorgniserregenden Niveau. Zu starke Einkommens- und Vermögensspreizung stellt ein Problem für den gesellschaftlichen Zusammenhalt dar, denn das Gerechtigkeitsempfinden gerät zunehmend aus dem Gleichgewicht. Am 30. Oktober diskutiert Strengmann-Kuhn im Pfarrsaal der St. Marienkirche, welche Rolle ein Grundeinkommen in diesem Zusammenhang spielt, ob und welche Umverteilungswirkungen es z.B. entfalten kann und was ein existenzsicherndes Grundeinkommen insbesondere für das Problem der Armut bedeutet.

Ort: Pfarrsaal der St. Marienkirche, Sankt-Magnus-Straße 2, 28217 Bremen
Eintritt: frei

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben